Schwabach – Wendelstein als regelmäßige Busverbindung
Schwabach – Wendelstein als regelmäßige Busverbindung

SPD-Bürgermeisterkandidaten mit gemeinsamer Idee für Linie zwischen Stadt und Landkreis

Busverkehr als Alternative zum Pkw auch über Stadt- und Landkreisgrenzen hinaus – dafür setzen sich die SPD in Schwabach und in Wendelstein ein. Der Schwabacher SPD-Oberbürgermeisterkandidat Peter Reiß und der Wendelsteiner SPD-Bürgermeisterkandidat Max Lindner trafen sich in der vergangenen Woche, um über den Bus als Alternative zum Pkw in Stadt und Marktgemeinde zu besprechen. Über 500 Personen pendeln beruflich zwischen beiden Orten. Als Ergebnis steht eine gemeinsame Idee: Beide Kandidaten wollen eine Linie schaffen, die mit gutem Takt Wendelstein und Schwabach verbindet. Bisher bestehen nur Verbindungen, die zu Schülerbeförderungszeiten fahren.

Neben Stadtrat Reiß nahmen von Schwabacher Seite auch der Stadtratspfleger für den ÖPNV, Martin Sauer, sowie Stadtrat Gerhard Brunner an dem Treffen teil. „Der Bus muss das Rückgrat im Verkehrssystem der Stadt Schwabach sein. Das Angebot an Verbindungen auszubauen ist dabei ein zentrales Anliegen der nächsten Jahre“, machte Reiß die Motivation der Schwabacher klar. „Dabei endet Verkehr ja nicht an unserer Stadtgrenze. Wir setzen dafür auf mehr Verzahnung mit Nürnberg und mit dem Landkreis Roth. Für Nürnberg laufen Gespräche über zwei Linien – das denken wir auch in östlicher Richtung weiter!“ Grundsätzlich stellt sich die Schwabacher SPD eine Stärkung von Verbindungen und Taktungen beim Busverkehr vor: „Unser Ziel ist der 20-Minuten-Takt von 6 Uhr bis 20 Uhr, ein Linienbetrieb bis mindestens 23:00 Uhr und Verbindungen aus allen Stadtteilen auch am Wochenende“, fasste Stadtrat Sauer zusammen.

Aus Wendelstein waren neben Maximilian Lindner auch Klaus Vogel, Dr. Anja Tobermann und Elke Lades-Eckstein gekommen. Bürgermeisterkandidat Lindner machte dabei die Hintergründe aus Wendelsteiner Sicht deutlich: „Langfristig kämpfen wir dafür, dass Wendelstein wieder einen Anschluss an die Schiene bekommt. Außerdem setzen auch wir unmittelbar darauf, die Verbindungen nach Schwabach, Roth, Nürnberg und Feucht zu stärken. Eine gute Taktung zum Regionalexpress und zur S-Bahn ist dafür enorm wichtig!“ Die Wendelsteiner SPD will dabei die Preise günstig halten, indem die Marktgemeinde sich in die Tarifzonen des Nürnberger Tarifs einkauft und so Fahrgäste auch nach Schwabach und Roth weniger zahlen. „Neben der Vernetzung nach außen wollen wir im ganzen Landkreis Roth das aktuelle, historisch gewachsene Busnetz grundlegend überplanen. In diesem Zusammenhang muss auch Wendelstein eine Linie erhalten, die die Ortsteile untereinander verbindet“, machte Lindner klar.