Wo ist das Ortszentrum Kleinschwarzenlohe? – Viele ungelöste Fragen bei der Ortsentwicklung
Wo ist das Ortszentrum Kleinschwarzenlohe? – Viele ungelöste Fragen bei der Ortsentwicklung

Maximilian Lindner, der Bürgermeisterkandidat für den Markt Wendelstein und Ortsvereinsvorsitzende der SPD Kleinschwarzenlohe-Neuses, beginnt das Neue Jahr mit einer Ortsbegehung in Kleinschwarzenlohe. Er begibt sich dabei auf Spurensuche nach der sogenannten Ortsmitte. Begleitet wird er durch Thomas Meyer, den amtierenden Marktgemeinderat und Kommandant der örtlichen Feuerwehr, der Architektin Barbara Macher aus Wendelstein und dem Bauingenieur Maximilian Klemm aus Röthenbach. Alle vier stehen bei der Kommunalwahl im März auf der Liste der Gemeinderatskandidatinnen und Kandidaten der SPD.

In den vergangenen Jahren hat sich einiges in Kleinschwarzenlohe getan. Manches hat zwar lange gedauert, aber viele sind froh über die entstandenen Veränderungen. Zuletzt konnte der Grundschulbetrieb im Ort nach einer langwierigen und schwierigen Sanierung wieder aufgenommen werden, das Seniorenwohnheim wird gut angenommen und durch die im Ort vorhandenen Supermärkte ist auch die Versorgung fußläufig gewährleistet, was leider nicht mehr in allen größeren Ortsteilen der Marktgemeinde der Fall ist.

Was jedoch weiter fehlt und schon seit Jahren den Kleinschwarzenlohern immer wieder versprochen wird, ist die sogenannte Ortsmitte. Diese erweist sich als echtes Problemkind und ist dem Bürgermeister scheinbar nicht wichtig genug, um hier wesentliche Fortschritte voranzubringen. Bereits vor über 2 Jahren wurde im Marktgemeinderat ein entsprechender Beschluss herbeigeführt, den Platz um die alte Linde an der Rangaustraße aufzuwerten und weiterzuentwickeln, besonders vor dem Hintergrund, des dort neu angesiedelten Seniorenwohnheims. Seither ist aber Funkstille.

Funkstille ist auch bei der Umgestaltung und Renovierung der Rangauhalle. Seitdem quasi über Nacht mit Eilantrag das Dach der Rangauhalle provisorisch neugedeckt wurde, hat sich die Sanierung dieser Halle nach hinten geschoben. Damit hängt allerdings auch die Feuerwehr weiter im Ungewissen, wie es weitergeht. Standortfragen wie eine mögliche Entkoppelung des Feuerwehrhauses von der Halle und auch der Hallenstandort selbst sind weiter ungelöst. Die Feuerwehr ist seit langem unzufrieden mitten im Wohngebiet zu sein und auch der Feuerwehrhof entspricht längst nicht mehr den aktuellen Bestimmungen.

Bürgermeisterkandidat Maximilian Lindner möchte sich für eine neue Ortsmitte auf dem Areal der Rangauhalle einsetzen wobei ihm eine breite Bürgerbeteiligung insbesondere bei der Ideensammlung sehr wichtig ist. Für das Haus der Feuerwehr in Kleinschwarzenlohe möchte Lindner im Zuge dieser Planungen auch einen besseren Standort finden.

Barbara Macher
Für die SPD im Markt Wendelstein